Kontakt
AGAPLESION FRANKFURTER DIAKONIE KLINIKEN
Institut für Hygiene und Umweltmedizin

Leiter
Priv.-Doz. Dr. med. Bernhard Jahn-Mühl

Wilhelm-Epstein-Straße 4
60431 Frankfurt am Main

(069) 95 33 - 96 16

(069) 95 33 - 891 96 19

hygiene-fdk@agaplesion.de

Ihr Ansprechpartner
 Priv.-Doz. Dr. med. Bernhard Jahn-Mühl

Priv.-Doz. Dr. med. Bernhard Jahn-Mühl

Leiter

Institut für Hygiene und Umweltmedizin

Hohe Hygienestandards für unsere Patient:innen

In der Verantwortung für unsere Patient:innen, Bewohner:innen und Mitarbeiter:innen hat Hygiene bei AGAPLESION höchste Priorität. Korrekte Hygiene verhindert Infektionen und trägt damit entscheidend zum Behandlungserfolg und zur Gesundung unserer Patient:innen bei.

Mit AGAPLESION HYGIENE verfügt AGAPLESION über eine eigene Fachkompetenz in Fragen der Hygiene auf höchstem Niveau. Das Institut für Hygiene und Umweltmedizin ist auf dem Campus des AGAPLESION MARKUS KRANKENHAUS verortet und berät und unterstützt alle AGAPLESION Einrichtungen. In einem eigenen akkreditierten Labor untersucht das Institut u.a. Proben gesetzlich vorgeschriebener Kontrolluntersuchungen, zum Beispiel zur Qualität von Trinkwasser, der Luft in Operationsbereichen oder zur Wirksamkeit von Reinigungs- und Desinfektionsprozessen.

Im AGAPLESION MARKUS KRANKENHAUS sorgt ein interprofessionelles Team aus Hygieniker:innen, Hygienefachkräften, hygienebeauftragten Ärzt:innen und Pflegekräften, Hygieneingenieur:innen und technischen Assistent:innen für die Einhaltung und kontinuierliche Weiterentwicklung unserer Hygienestandards.

Wir nehmen an der deutschlandweiten „Aktion Saubere Hände" teil und sind von der Initiative aktuell mit dem Zertifikat „Silber" ausgezeichnet. In diesem Rahmen beteiligen wir uns auch jährlich am „Internationalen Tag der Händehygiene“. Ziel dieser Aktion ist es, auf die Bedeutung der Hände als wichtigster Überträger von Krankheitserregern und die korrekte Händedesinfektion aufmerksam zu machen.

 
 
Wir sind aktives Mitglied des MRE-Netz Rhein-Main ›. Ziele des MRE-Netz Rhein-Main sind unter anderem die die Entwicklung von MRE zu verstehen, die Verbreitung multiresistenter Erreger (MRE) zu vermindern und der Stigmatisierung von MRE-Betroffenen entgegenzuwirken.

Ansprechpartner:innen

Priv.-Doz. Dr. med.
Bernhard Jahn-Mühl
Leiter

bernhard.jahn@agaplesion.de

Dr. med. Helen Bernard
Oberärztin
 

helen.bernard@agaplesion.de

Kay Demel
Assistenzarzt
 

kay.demel@agaplesion.de

Hygienefachkräfte

Ingenieur:innen

Brigitte Frankenberger
Hygieneingenieurin

T 069 /(9533) 96 12/ 96 14
E-Mail: hygiene@agaplesion.de

Christoph Sturm
Ingenieur

T 069 /(9533) 96 12/ 96 14
E-Mail: hygiene@agaplesion.de

Juri Jarczyk
Hygieneingenieur

T 069 /(9533) 96 12/ 96 14
E-Mail: hygiene@agaplesion.de

Unser Team des Labors

Jennifer Guizani
Medizinisch-technische Assistentin
Diagnostik

hygiene@agaplesion.de

 

Lisa Schnabel
Biologisch-technische Assistentin
Probenehmerin

hygiene@agaplesion.de

Katharina Heger
Medizinisch-technische Assistentin
Diagnostik
 
hygiene@agaplesion.de

Vanessa Brien
Chemisch-technische Assistentin
Probenehmerin

hygiene@agaplesion.de

Hygiene bei AGAPLESION

 
Hygienerichtlinien

Für alle AGAPLESION Einrichtungen sind verbindliche Hygienerichtlinien und Hygienepläne festgelegt. Diese Vorgaben umfassen beispielsweise Anweisungen zur Händedesinfektion, zu Pflegemaßnahmen, zu multiresistenten Erregern und zum Umgang mit Instrumenten. Sie basieren auf den Richtlinien des Robert Koch-Instituts, berücksichtigen Empfehlungen medizinischer Fachgesellschaften und den aktuellen Wissensstand.
 

Hygienepersonal

Die Mitarbeiter:innen sind speziell ausgebildet. Dazu zählen Krankenhaushygieniker:innen und Hygienefachkräfte als auch Hygienebeauftragte Ärztinnen und Ärzte und Pflegekräfte. Diese Spezialist:innen verbinden die besonderen Kenntnisse der Gegebenheiten vor Ort mit den Fachkenntnissen der Hygiene.
 

Kennzahlen Hygiene

In allen AGAPLESION Krankenhäusern werden regelmäßig unterschiedlichste Angaben zur Hygienequalität erhoben. Hierzu gehört das Auftreten multiresistenter Erreger, die Erfassung von Wundinfektionen oder auch der Verbrauch von Mitteln zur Händedesinfektion. Diese Zahlen werden innerhalb von AGAPLESION und mit bundesweiten Referenzen verglichen und bewertet, beispielsweise im Rahmen des nationalen KISS-Projektes zur Infektionserfassung. Mit Hilfe dieser Kennzahlen werden gezielt Maßnahmen ergriffen, um die Hygienequalität weiter zu verbessern.
 

Hygiene hinter den Kulissen

Unsere Patient:innen, Bewohner:innen und Mitarbeiter:innen haben einen Anspruch auf ein sicheres Umfeld. Dies kontrollieren wir durch Untersuchungen des Trinkwassers, die Überwachung der Luftqualität in Operationsbereichen oder auch durch die Kontrolle der Desinfektions- und Sterilisationsgeräte, beispielsweise bei OP-Instrumenten. Im Labor von AGAPLESION HYGIENE werden alle Untersuchungen des hygienetechnischen Spektrums sowie Trinkwasser- und Raumluftuntersuchungen durchgeführt und fachärztlich bewertet.

Innerhalb festgelegter Kontrollintervalle prüft AGAPLESION die hygienerelevanten medizintechnischen und technischen Installationen.
 

Patientensicherheit

Sicherheit im AGAPLESION MARKUS KRANKENHAUS: von der Aufnahme bis zur Entlassung

Die Sicherheit unserer Patient:innen liegt uns ganz besonders am Herzen. Unsere Mitarbeiter:innen sorgen - zum Teil auch unsichtbar - rund um die Uhr für Ihre Sicherheit. In unserem Video stellen wir Ihnen unsere hohe Qualitäts-, Hygiene- und Sicherheitsstandards vor. Darin zeigen wir Ihnen zum Beispiel die Sicherheitscheckliste, die vor jeder Operation ausgefüllt werden muss und erklären Ihnen unser Frühwarnsystem zur Schadensvermeidung.