Kontakt
AGAPLESION MARKUS KRANKENHAUS
Interdisziplinäres Zentrum für roboterassistierte Chirurgie

Wilhelm-Epstein-Straße 4
60431 Frankfurt am Main

Ihre Ansprechpartner
Prof. Dr. med. univ. Georg Bartsch

Prof. Dr. med. univ. Georg Bartsch

Leiter des Zentrums und Direktor der

Klinik für roboterassistierte Urologie und Uroonkologie

Prof. Dr. med. Christoph Heidenhain

Prof. Dr. med. Christoph Heidenhain

Chefarzt

Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie

Prof. Dr. med. Joachim Schirren

Prof. Dr. med. Joachim Schirren

Chefarzt der Klinik für Thoraxchirurgie

Prof. Dr. med. Marc Thill

Prof. Dr. med. Marc Thill

Chefarzt der Klinik für Gynäkologie und Gynäkologische Onkologie

Petra Müller

Petra Müller

Koordinatorin

Zentrum für roboterassistierte Chirurgie

Erstes interdisziplinäres Zentrum für roboterassistierte Chirurgie in Frankfurt

Mit der Installation eines OP-Roboters der neuesten Generation (Da Vinci X) und der Gründung eines interdisziplinären Zentrums für roboterassistierte Chirurgie rüsten sich die AGAPLESION FRANKFURTER DIAKONIE KLINIKEN für die Zukunft.

Fächerübergreifende Einsatzmöglichkeiten

Gleich vier Fachabteilungen teilen sich den neuen OP-Roboter, der unter der Leitung des sehr erfahrenen DaVinci-Operateurs Prof. Dr. med. univ. Georg Bartsch, Direktor der Klinik für roboterassistierte Urologie und Uroonkologie ›, eingeführt wird. Neben der Urologie werden die Operateure aus den Kliniken für Allgemein- und Viszeralchirurgie › (Chefarzt Prof. Dr. med. Christoph Heidenhain), Gynäkologie und Gynäkologische Onkologie › (Chefarzt Priv.-Doz. Dr. med. Marc Thill) sowie Thoraxchirurgie › (Chefarzt Prof. Dr. med. Joachim Schirren) den OP Roboter nutzen.

Das DaVinci-Operationssystem

Das da Vinci-Operationssystem wird häufig auch als Operationsroboter bezeichnet. Es handelt sich aber um ein System der Telemedizin.

Es besteht aus zwei Komponenten:

  • der Steuerkonsole für den Operateur
  • dem Operationsroboter mit vier in allen Ebenen beweglichen Instrumentenarmen.

Der Chirurg hat zu 100 Prozent die Kontrolle über die Instrumentenarme und führt mit diesen die Operation am Patienten durch.

Der Roboter führt keine Bewegungen alleine aus.

Der Operateur sitzt an der Steuerkonsole.

Mit dem DaVinci-Operationssystem werden alle Vorteile der konventionellen minimalinvasiven Operationen (Schlüssellochchirurgie, Laparoskopie) genutzt. Die Instrumente werden über kleine Schnitte in den Körper des Patienten eingebracht.

Die Vorteile:

  • minimaler Zugang, kleinste Narben ("Schlüsselloch-Technik")
  • 12-fache Vergrößerung
  • weniger Blutverlust
  • geringere postoperative Schmerzen
  • schnellere Wundheilung verglichen mit einer offenen Schnittoperation
  • bestes kosmetisches Ergebnis
  • schnellere Genesung

 

Der OP-Roboter hat vier Instrumentenarme, die in allen Ebenen beweglich sind.

Weitere Vorteile:

  • Übertragung der Bewegungen des Operateurs in Echtzeit
  • die Flexibilität der DaVinci-Instrumente (gleiche Bewegungen wie die der menschlichen Hand) ermöglicht präzises Operieren
  • dreidimensionales Bild in HD Qualität ermöglicht eine optimale Sichtweise und damit die Durchführung hochkomplexer Operationen, die sonst nur offen chirurgisch durchführbar sind.
  • Damit sind optimale funktionelle (z.B. Kontinenz und Potenz) und onkologische Ergebnisse zu erzielen.
     

Bei Fragen stehen wir Ihnen jederzeit gerne in den individuellen Fachzentren zur Verfügung.

Über den Bildschirm hat der operierende Arzt das OP-Feld immer im Blick.

Unsere Fachzentren

Einsatzgebiete des DaVinci

 Bösartige Erkrankungen

  • Radikale Prostataentfernung
  • Nierenteilresektion
  • Nierenentfernung mit Harnleiter/Harnleiterteilentfernung
  • Radikale Blasenentfernung mit kontinenter sowie inkontinenter Harnableitung
  • Lymphknotenentfernung im hinteren Bauchraum
     

Gutartige Erkrankungen

  • Nierenbeckenplastik
  • Wiederherstellung des Beckenbodens bei Senkungserkrankungen
  • Gewebeentfernung beim gutartigen Prostatasyndrom (BPS)

Einsatzgebiete

  • Speiseröhrentumor
  • Magenchirurgie (entzündlich und bösartig)
  • Refluxchirurgie
  • Leber- und Pankreaseingriffe
  • Dickdarmchirurgie (entzündlich und bösartig)
  • Chirurgie bei chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen (CED)
  • Enddarmkrebs 

Einsatzgebiete in der gynäkologischen Onkologie

  • Gebärmutterhalskrebs: radikale Gebärmutterentfernung mit Entfernung der Lymphknoten im Beckenraum; Lymphknotenentfernung als Staging-Methode
  • Gebärmutterkrebs: radikale Gebärmutterentfernung mit Entfernung der Lymphknoten im Beckenraum sowie an der Aorta
  • Vulvakrebs: radikale Gebärmutterentfernung mit Entfernung der Lymphknoten im Beckenraum; Lymphknotenentfernung als Staging-Methode
     

Einsatzgebiete bei gutartigen Erkrankungen

  • ausgedehnte tief infiltrierende Endometriose
  • Gebärmutterentfernung bei großer Gebärmutter und Voroperationen
  • Urogynäkologische Eingriffe

Einsatzgebiete

  • Entfernung von Lungentumoren im Stadium I
  • begrenzte Tumorchirurgie im Mittelfellraum

Weitere Informationen

Flyer des Zentrums
 

Flyer Urologie
 

Flyer Gynäkologie
 

Flyer Thoraxchirurgie