Kontakt
AGAPLESION MARKUS KRANKENHAUS
Radiologisches Institut

Sekretariat
Sabine Schulz

Wilhelm-Epstein-Straße 4
60431 Frankfurt am Main

Ihr Ärzteteam
Prof. Dr. med. Daniela Schulz-Ertner

Prof. Dr. med. Daniela Schulz-Ertner

Ärztliche Leiterin

MVZ Radiologisches Institut

Dr. med. Wilfried Herrmann

Dr. med. Wilfried Herrmann

Stellvertretender Ärztlicher Leiter

MVZ Radiologisches Institut

Das Radiologische Institut

Das Radiologische Institut ist Teil des Medizinischen Versorgungszentrums (MVZ). Zum Institut gehören die Fachgebiete Radioonkologie/Strahlentherapie, Radiologische Diagnostik/MRT und Nuklearmedizin. Die hohe fachliche Expertise unserer Ärzte und die Verwendung modernster Technologien ermöglichen uns eine radiologische und nuklearmedizinische Diagnostik sowie Strahlentherapie auf höchstem Niveau.

Interdisziplinäre Medizin gemäß aktuellster diagnostischer Standards

Wir bieten das gesamte Spektrum der radiologischen, nuklearmedizinischen und strahlentherapeutischen Leistungen an. Dafür stehen uns modernste Geräte zur Verfügung. Die radiologische Diagnostik, nuklearmedizinischen Untersuchungen und Strahlentherapie erfolgen dabei gemäß den jeweils aktuellsten diagnostischen Standards und onkologischen Leitlinien nationaler und internationaler Fachgesellschaften.

Unser Institut ist interdisziplinär ausgerichtet und kooperiert mit einer Reihe von klinikeigenen Tumor- und Organzentren, umliegenden Universitätskliniken, Krankenhäusern sowie niedergelassenen Fach- und Allgemeinärzten. Außerdem sind wir in das Mammographie-Screening-Programm Hessen eingebunden.

Der Patient steht im Mittelpunkt

Es ist uns ein Anliegen, unseren Patienten die Angst vor diagnostischen Untersuchungen und strahlentherapeutischen Behandlungen zu nehmen und ihnen in ihrer Sorge um ihre Gesundheit zur Seite zu stehen.

Alle Leistungen werden für gesetzlich versicherte und privat versicherte Patienten ambulant oder auch stationär erbracht. Für die stationäre Bestrahlung von Patienten im Rahmen von onkologischen Komplexbehandlungen (Radiochemotherapie, Palliativtherapie oder Schmerztherapie) stehen Betten im Krankenhaus zur Verfügung.

Sprechstunden

Röntgen, Mammographie, Durchleuchtung, Angiographie, Osteodensitometrie

Montag - Freitag
08.00 - 16.00 Uhr
 
Terminvereinbarung unter:
 
T (069) 95 33 - 22 41
F (069) 95 33 - 43 50

Computertomographie (CT)
 
 

Montag - Freitag
08.00 - 16.00 Uhr
 
Terminvereinbarung unter:
 
T (069) 95 33 - 92 10
F (069) 95 33 - 92 38

Magnetresonanztomographie (MRT)
 
 

Montag - Freitag
08.00 - 16.00 Uhr
 
Terminvereinbarung unter:
 
T (069) 95 33 - 46 94
F (069) 95 33 - 46 93

Nuklearmedizinische Untersuchungen

Montag - Freitag
08.00 - 16.00 Uhr

 

Terminvereinbarung unter:
T (069) 95 33 - 46 94
F (069) 95 33 - 46 93

Strahlentherapie-Ambulanz

Montag - Freitag
08.00 - 12.00 Uhr und
13.00 - 16.00 Uhr
 
Terminvereinbarung unter:
T (069) 95 33 - 23 48
F (069) 95 33 - 24 80

Sekretariat

Sabine Schulz
Montag - Freitag
08.00 - 16.00 Uhr
 
T (069) 95 33 - 22 40
F (069) 95 33 - 22 54

sabine.schulz@fdk.info

Während unserer Sprechzeiten sind wir gerne telefonisch für Sie da. Außerhalb dieser Zeiten können Sie uns Ihren Terminwunsch per Fax oder E-Mail (radiologie.mk@fdk.info) zusenden. Wir teilen Ihnen dann umgehend einen entsprechenden Termin mit. Der radiologische Rufbereitschaftsdienst ist außerhalb der Sprech- und Untersuchungszeiten über die Zentrale Notaufnahme › im AGAPLESION MARKUS KRANKENHAUS erreichbar. Bei Rückfragen oder bei speziellen Fragestellungen erreichen Sie die Ärzte des Radiologischen Instituts über die jeweiligen Anmeldungen, das Sekretariat oder über den Empfang (T (069) 95 33 - 0).

Terminvereinbarungen zu speziellen Fragen bei Brusterkrankungen (außer Mammographie- und MR-Mammographieanmeldungen) erfolgen über die Leitstelle der Brustsprechstunde des Interdisziplinären Brustzentrums › am AGAPLESION MARKUS KRANKENHAUS.

Bitte beachten Sie:
Damit wir die Indikation für eine Radiotherapie oder eine Radiochemotherapie stellen und kompetent beraten können, benötigen wir alle relevanten Befunde sowie Bildmaterial (falls vorhanden), insbesondere:

  • Arztbrief oder Konsilschein mit Diagnose und aktueller Fragestellung/Symptomatik
  • Informationen über bisherigen Therapiemaßnahmen (Operationen, Chemotherapie, Radiotherapie), relevante Begleiterkrankungen und Allergien
  • bei vorangegangener Chemotherapie ein aktuelles Blutbild
  • Stagingbefunde, histologische Befunde, Operationsberichte
  • Bildmaterial (Röntgen-, CT- und MRT-Bilder im Original oder als CD mit Viewer)
  • bei auswärts vorbestrahlten Patienten Bestrahlungspläne und -berichte
  • Überweisungsschein, Chipkarte

Gerne können Sie uns schriftliche Befunde und Unterlagen auch vorab faxen.

Leistungsspektrum
Dr. Wilfried Herrmann
Leitender Arzt Radiologische Diagnostik/MRT
Detlef Krieg
Facharzt Radiologische Diagnostik

Leistungsspektrum  

Geräteausstattung

  • Multislice Spiral CT (Siemens Definition AS 20-Zeiler)
  • MRT 3,0 Tesla Philips
  • MRT 1,0 Tesla Siemens
  • DXA-Geräte GE
  • Angiograpie-Anlage Philips
  • 3 moderne Röntgenanlagen, inkl. vollautomatischem digitalem Arbeitsplatz in der Zentralen Notaufnahme mit der Möglichkeit der Erstellung von Ganz-Wirbelsäulen und Ganzbeinaufnahmen
  • 2 mobile Röntgengeräte
  • Sonographie-Geräte
  • Eine Mammographieanlage mit stereotaktischer Biopsieeinrichtung (GE) sowie eine volldigitale Mammographieanlage (Philips)
  • Durchleuchtungseinrichtung

Spezialtechniken

  • CT-gesteuerte Biopsien
  • Diagnostische und interventionelle Angiographie mit Stenteinlagen, Dialyseshunt-Diagnostik und Interventionen
  • Stereotaktisch durchgeführte Mammabiopsien und Markierungen
  • MR-gesteuerte Markierungen und Biopsien
  • Diagnostik und Abklärung im Rahmen des Mammographie-Screening-Programmes Hessen
  • Ultraschallgesteuerte Abklärungen (Stanz- und Vakuumbiopsien) von Mammabefunden in der Brustsprechstunde des Interdisziplinären Brustzentrums
  • Knochendichtemessung
Prof. Dr. Daniela Schulz-Ertner
Chefärztin Strahlen-therapie
Antje Sommerer
Oberärztin Strahlen-therapie
Dr. Karen Schuricht
Fachärztin Strahlen-therapie
Tatiani Papavasileiou
Fachärztin Strahlen-therapie

Leistungsspektrum  

  • Mammakarzinom
  • Prostatakarzinom, Hodentumore, Harnblasenkarzinom
  • Ösophagus-, Magen-, Pankreaskarzinom
  • Rektumkarzinom, Analkarzinom
  • HNO-Tumore
  • Hirntumore (Glioblastom, anaplastisches Gliom, Gliom, Meningiom, Akustikusneurinom, Hypophysenadenom, u. a.)
  • Gynäkologische Tumore (Zervix, Endometrium, Vulva, Vagina)
  • Weichteilsarkome
  • Lymphome
  • Knochen-, Lymphknoten- und Hirnmetastasen
  • Gutartige degenerative und entzündliche Erkrankungen, u. a.:

    • Arthrosen
    • Fersensporn
    • Rotatorenmanschettensyndrom
    • Epicondylitis
    • Keloid
    • Morbus Dupuytren
    • Morbus Ledderhose
    • perioperative Ossifikationsprophylaxe

  • Strahlentherapeutische Nachsorgeambulanz
  • Beratung Schwerionentherapie

Die kombinierte Radiochemotherapie kann ambulant oder stationär in enger Kooperation mit den internistischen Onkologen im AGAPLESION MARKUS KRANKENHAUS sowie den kooperierenden niedergelassenen Onkologen im Rhein-Main-Gebiet durchgeführt werden.

Interdisziplinäre onkologische Behandlungskonzepte werden in Fallkonferenzen abgestimmt und basieren auf den aktuellen Leitlinien und Empfehlungen der Deutschen Krebsgesellschaft sowie der jeweiligen Fachgesellschaften.

Damit unsere Patienten am Fortschritt in der Krebsbehandlung unmittelbar teilhaben können, erfolgt für einige Tumoren die Radiotherapie oder Radiochemotherapie im Rahmen von Therapieoptimierungsstudien.

Wir beraten Sie gerne in Bezug auf eine Schwerionentherapie und prüfen die Indikation hierfür.

Geräteausstattung

  • Zwei moderne Linearbeschleuniger (Synergy der Firma Elekta) mit elektronischen portal imaging Systemen (EPID) und kv cone beam CT erlauben Spezialtechniken wie die intensitätsmodulierte Radiotherapie (IMRT) und die stereotaktische Radiotherapie (Radiochirurgie, fraktionierte stereotaktische Radiotherapie). In vielen Situationen ermöglichen sie eine bessere Schonung des Normalgewebes.
  • Exakte Lokalisation des Behandlungsbereiches in dosissparender Technik durch integrierte cone-beam CTs an beiden Linearbeschleunigern.
  • HDR-Afterloading-Gerät der Firma Nucletron, 3D CT- und MRT-gestützte Bestrahlungsplanung
  • Multislice Spiral CT der Firma GE für die Bestrahlungsplanung

Spezialtechniken

Dr. Andreas Kühn
Leitender Arzt Nuklearmedizin

Leistungsspektrum

  • Untersuchungen der Schilddrüse (Beratung, Szintigraphie, Sonographie, spezifisches Labor, Punktion, medikamentöse Therapie)
  • Knochen-Szintigraphien
  • Nieren-Szintigraphien
  • Nebenschilddrüsen-Szintigraphien
  • Speicheldrüsen-Szintigraphien
  • Lungenperfusions-Szintigraphien
  • Magenentleerungs-Szintigraphien
  • Hirn-Szintigraphien (bei Verdacht auf Alzheimer, Durchblutungsstörungen oder M. Parkinson)
  • Myocard-Szintigraphien (Herzuntersuchung)
  • Präoperative Wächterlymphknoten-Darstellung (bei Brustkrebs, Hautkrebs u. a.)
  • PSMA/SPECT-Untersuchung bei Prostatakrebs

Weiterführende Informationen zum Ablauf verschiedener nuklearmedizinischer Untersuchungen finden Sie hier (PDF) ›.

Geräteausstattung

Die Nuklearmedizin verfügt über eine Gammakamera der Firma MiE mit SPECT-Funktion sowie über eine Kleinfeldkamera. Des Weiteren steht uns ein hochauflösendes Ultraschallgerät der neuesten Generation mit Dopplerfunktion und DICOM-Anschluss (Firma Esaote) zur Verfügung.

Kooperationen

  • Schilddrüsenchirurgie am AGAPLESION BETHANIEN KRANKENHAUS, Frankfurt-Bornheim (Praxis Dr. Schulte-Mattler und Dr. Schuler)
  • Pathologisches Institut, Priv.-Doz. Dr. Falk und Kollegen, Frankfurt
  • Schilddrüsen-Labor Immunologie, Freiburg

Neben den Ärzten gehören noch folgende Berufsgruppen zu unserem Team:
 

Medizinisch-technische RadiologieassistentInnen (MTRA)

Die Medizinisch-technischen Radiologieassistenten und -assistentinnen (MTRA) sind mit ihrer Arbeit ein unverzichtbarer Bestandteil der Patientenversorgung. Sie betreuen die Patienten am Untersuchungsgerät und führen die radiologische Diagnostik nach exakten Anweisungen des Arztes selbstständig durch.

Im Mittelpunkt der Tätigkeit stehen zwei Aspekte: Mensch und Technik.

Für Patienten können die fremde Umgebung und die technischen Geräte oft ein bedrückendes Gefühl auslösen. Der MTRA ist in dieser Situation für Betroffene der erste Ansprechpartner. Er muss versuchen, dem Patienten die Angst vor der Untersuchung zu nehmen und so den erfolgreichen Verlauf zu unterstützen. Ein hohes Einfühlungsvermögen und vor allem Zeit für jeden einzelnen Patienten sind daher besonders wichtig.

Von großer Bedeutung für die Tätigkeit als MTRA sind auch das technische Wissen über die verwendete hochmoderne Technik und deren Beherrschung. Um die hochspezialisierten radiologischen Untersuchungsverfahren durchzuführen, werden die komplexen Geräte eigenverantwortlich und selbstständig bedient.

Aus- und Fortbildungen

Alle verwendeten medizinischen Geräte sind auf modernstem Stand und werden ausschließlich von geschultem Fachpersonal gebraucht. Regelmäßige Fortbildungen, Schulungen und ein internes Rotationssystem in der Abteilung gewährleisten den hohen Qualitätsstandard.

Wir sind Ausbildungsstätte für den praktischen Teil der Ausbildung zur/m Medizinisch-technischen Radiologieassistenten und -assistentin (MTRA). Hier lernen die Schüler in Zusammenarbeit mit den MTRA den Praxisablauf und den Umgang mit Patient und Technik. Sie vertiefen ihr Wissen und setzen mit Hilfe der MTRA Theorie in die Praxis um. Dabei kooperieren wir mit den MTA-Schulen am Klinikum Höchst und am Sana Klinikum Offenbach.

Medizinische Fachangestellte/r (MFA)

Unsere Medizinischen Fachangestellten bilden die Schnittstelle zwischen Arzt, MTRA und Patient. In unserem Team managen Sie die Terminvergabe und koordinieren den Praxisablauf.

 

Kontakt:

Anette Volke
Leitende MTRA Diagnostik

T (069) 95 33 - 22 49

anette.volke@fdk.info

 

Judith Thomas, Andrea Gerlach
Leitende MTRA Strahlentherapie

T (069) 95 33 - 22 40

judith.thomas@fdk.info, andrea.gerlach@fdk.info

Höchster Anspruch an Qualität und Technik

Die Mitarbeiter der Medizinischen Physik sind zuständig für die Qualitätssicherung der technischen Ausstattung in der Röntgenabteilung, Nuklearmedizin und Strahlentherapie. Sie sind verantwortlich für die Umsetzung der aktuellen Richtlinien und Normen in entsprechenden Prüfroutinen.

Die Einführung neuer Techniken sowie die Entwicklung von Standards sind grundlegende Kernpunkte des Tätigkeitfeldes.

Für die Bereiche Röntgen, Nuklearmedizin und Strahlentherapie nehmen die Mitarbeiter mit Fachkunde die Aufgaben des technischen Strahlenschutzbeauftragten wahr. Dazu gehören die Abwicklung von Genehmigungsverfahren oder auch die Durchführung der jährlichen Strahlenschutzunterweisungen nach Röntgen- und Strahlenschutzverordnung.

Die Medizinphysik betreut das radiologische Netzwerk PACS in Zusammenarbeit mit unserer hauseigenen IT-Abteilung und den Herstellerfirmen.

Ein Schwerpunkt im Bereich der Strahlentherapie ist die Bestrahlungsplanung und die Qualitätssicherung.

Kontakt:

Petra Ritter
Leitende Medizinphysikerin

T (069) 95 33 - 66 404
F (069) 95 33 - 46 93

petra.ritter@fdk.info