Kontakt
AGAPLESION MARKUS KRANKENHAUS
Roboterassistierte Urologie

Wilhelm-Epstein-Straße 4
60431 Frankfurt am Main

Ihre Ansprechpartner
Prof. Dr. med. univ. Georg Bartsch

Prof. Dr. med. univ. Georg Bartsch (CV)

Direktor

Klinik für roboterassistierte Urologie und Uroonkologie

Dr. med. Matthias Stastny

Dr. med. Matthias Stastny (CV)

Oberarzt

Klinik für Urologie

Roboterassistierte Urologie

In der Urologie wird bereits seit vielen Jahren erfolgreich mit roboterassistierten Systemen gearbeitet. Im Jahre 1999 führte Priv.-Doz. Dr. med. Jochen Binder in Frankfurt am Main die weltweit erste radikale Prostataentfernung mit dem OP-Roboter erfolgreich durch. Seitdem finden in den Vereinigten Staaten von Amerika mittlerweile bereits über 90 Prozent der radikalen Prostataentfernungen roboterassistiert statt.

Auch in Deutschland setzt sich der Einsatz des OP-Roboters immer mehr durch - speziell in der Uroonkologie (urologische Tumorchirurgie) aber auch in der rekonstruktiven (wiederherstellenden) Urologie. Bereits bei 60 Prozent aller radikalen Prostataentfernungen kommt die roboterassistierte Operationsmethode zum Einsatz.

Im AGAPLESION MARKUS KRANKENHAUS können wir unseren Patientinnen und Patienten Eingriffe mit dem OP-Roboter der neuesten Generation (Da Vinci X) anbieten. Wir verfügen über ein interdisziplinäres Zentrum für roboterassistierte Chirurgie ›, das von dem sehr erfahrenen DaVinci-Operateur Prof. Dr. med. univ. Georg Bartsch geleitet wird.

Einsatzgebiete des DaVinci in der Urologie

Unser Team der roboterassistierten Urologie steht Ihnen für Fragen gerne zur Verfügung.

An unserer Klinik kann das DaVinci-System bei folgenden Operationen standardmäßig eingesetzt werden:

  • Radikale Prostataentfernung beim Prostatakarzinom
  • Nierenteilresektion beim Nierenkarzinom
  • Radikale Entfernung der Blase und kontinenter (Neoblase/katheterbarer Pouch) sowie inkontinenter (Ileumconduit) Harnableitung bei Blasenkarzinom
  • Retroperitoneale Lymphknotenentfernung beim Hodenkarzinom
  • Nierenentfernung und Harnleiterentfernung/Harnleiterteilentfernung beim Nierenbecken- und Harnleiterkarzinom
  • Nierenbeckenplastik bei einer Nierenbeckenabgangsenge
  • Prostataadenomentfernung bei einer gutartigen Prostatavergrößerung und großen Prostata
  • Sacrokolpopexie mit Burch Plastik bei Prolaps und weiblicher Inkontinenz

Der DaVinci-Operationsroboter

Modernste Medizintechnik

Das da Vinci-Operationssystem wird häufig auch als Operationsroboter bezeichnet. Es handelt sich aber um ein System der Telemedizin, mit dem alle Vorteile der Laparoskopie (Schlüssellochchirurgie) genutzt werden.

Zusätzlich ermöglicht es eine optimale Sicht und damit die Durchführung hochkomplexer Operationen, die sonst nur offen chirurgisch durchführbar sind.

Mit dem OP-Roboter sind optimale funktionelle (z.B. Kontinenz und Potenz) und onkologische Ergebnisse zu erzielen.

Die Vorteile des OP-Roboters auf einen Blick

Der Operateur sitzt an der Steuerkonsole.

Vorteile für den Patienten:

  • geringer Blutverlust
  • bessere kosmetische Ergebnisse
  • exzellente funktionelle und onkologische Ergebnisse
  • kürzere Krankenhausaufenthalte
  • geringere postoperative Schmerzen
     

Weitere Vorteile:

  • eine 12-fache Vergrößerung
  • eine Übertragung der Bewegungen des Operateurs in Echtzeit
  • ein präzises Operieren durch die Flexibilität der da Vinci-Instrumente (gleiche Bewegungen wie die der menschlichen Hand)
  • ein dreidimensionales Bild in HD-Qualität