Kontakt
AGAPLESION MARKUS KRANKENHAUS
Rekonstruktive Urologie

Wilhelm-Epstein-Straße 4
60431 Frankfurt am Main

(069) 95 33 - 66 951

urologie.mk@fdk.info

Ihre Ansprechpartner
Prof. Dr. med. Michael Sohn

Prof. Dr. med. Michael Sohn (CV)

Chefarzt

Klinik für Urologie

Dr. med. Saskia Morgenstern

Dr. med. Saskia Morgenstern (CV)

Oberärztin

Klinik für Urologie

Erektionsprobleme / Erektile Dysfunktion

Symptome

Störungen der Erektionsfähigkeit betreffen ab einem bestimmten Alter jeden dritten Mann und können die Lebensqualität (auch der Partnerin/des Partners) deutlich beeinträchtigen. Oft wird aus Unsicherheit  oder Scham lange gezögert, nach entsprechender Hilfe zu suchen. Schwierigkeiten, Erektionen zu erlangen oder aufrecht zu erhalten, haben eine Vielzahl von Ursachen. Oft sind Herzkreislauf- Erkrankungen und/oder Diabetes mit ursächlich. Auch können andere urologische Krankheitsbilder und deren notwendige Therapien (z. B. Prostataoperationen) zu einer eingeschränkten Erektionsfähigkeit führen. Auch Medikamente, anderweitige Operationen, Bestrahlungen, Chemotherapie aber auch Unfälle oder (angeborene) hormonale Störungen sind mögliche Auslöser. Und nicht zuletzt spielen auch seelische Faktoren wie Stress und partnerschaftliche Aspekte eine große Rolle bei der Entstehung und Aufrechterhaltung von Erektionsbeschwerden.

Behandlungsmöglichkeiten

Nach einem ausführlichen Gespräch können sich je nach zugrunde liegenden Ursachen verschiedene Funktionstests anschließen. Die Behandlung von Erektionsstörungen, die eine körperliche Ursache haben, erfolgt nach internationalem Standard über medikamentöse Behandlung (z. B. Viagra und ähnlich wirkende Präparate) über die Verabreichung von Erektionsauslösenden Substanzen in die Harnröhre (z.B. MUSE) oder direkt in die Schwellkörper (z. B. Caverject), die Verwendung von mechanischen Hilfsmitteln (Vakuum-Pumpe) bis hin zur dauerhaften operativen Lösung mittels Schwellkörper- Implantaten (auch Penis-Prothesen genannt) .

Für die Schwellkörper-Implantate wird in einer Vollnarkose in die Bereiche des Penis, die sich normalerweise während einer Erektion mit Blut füllen, Implantate eingebracht. Dies kann in Form von biegsamen,  stab-ähnlichen Implantaten („semirigide Schwellkörper- Implantate“) erfolgen, oder von länglichen ballonähnlichen Implantaten, die bei Bedarf über einen Pump-Mechanismus, welcher diskret im Hodensack zum Liegen kommt, mit steriler Flüssigkeit aufgepumpt werden kann („Hydraulische Schwellkörper- Implantate“).  

Nach wenigen Tagen Krankenhausaufenthalt und einer Heilungsphase von ca 6 Wochen ist die Prothese in der Regel im Alltag nicht mehr zu spüren und führt zu extrem hohen Zufriedenheitsraten bei Patienten und deren Partnerinnen. Die Haltbarkeit der Prothese beträgt heutzutage meist über 10 Jahre, bevor ein Austausch einiger oder aller Einzelteile nötig wird.

Ansprechpartner

Im ersten Schritt sollten Sie Ihren Urologen ansprechen, alternativ können Sie sich auch bei uns informieren. Hier werden nach Gesprächen und entsprechenden Untersuchungen alle für Sie in Frage kommenden Therapieoptionen ausführlich mit Ihnen und auf Wunsch sehr gerne in Begleitung Ihrer Partnerin/Ihres Partners, besprochen und eingeleitet. In Zusammenarbeit mit Ihrem Urologen sorgen wir dafür, dass Sie auch nach einer möglichen Operation weiter geschult werden und betreut bleiben.

Große Erfahrung für Ihre Sicherheit: Durch Professor Sohns jahrzehntelange operative Expertise weist das AGAPLESION MARKUS KRANKENHAUS seit Langem deutschlandweit die zweithöchste Rate an Schwellkörper-Implantationen auf.  Frau Dr. Morgenstern wurde am europaweit mit Abstand größten Zentrum für Andrologie (Männerheilkunde) und Schwellkörper-Implantation operativ ausgebildet und steht im stetigen aktiven Austausch mit weltweit führenden Experten.

Bitte bringen Sie zu Ihrem Termin bei uns folgende Dokumente mit:

  • eine Überweisung von Ihrer Ärztin/ Ihrem Arzt zur Sprechstunde
  • ggf. eine aktuelle Medikamenten-Liste
  • Arztbriefe über vorherige Operationen/erfolgte Therapien

Zurück ›

 

Informationen für Ärzte

  • vollständige Diagnostik: nächtlichen Tumeszenz- Messungen (RigiScan), peniler Doppler- Ultraschall, intracorporale Alprostadil- Injektionen, MUSE
  • Zweitmeinungen und ausführliche Befundbesprechungen
  • Erarbeitung von individuellen, leitliniengerechten stufenweisen Therapiekonzepten von konservativ bis operativ 
  • Schwellkörper-Implantate: sorgfältige Indikationsstellung, detaillierte Patienten- (und wann immer möglich Partner-) Schulung  und ein mit Ihnen zusammen festgelegtes Nachsorgeschema
  • höchste Qualität durch ausgewiesene Expertise im Bereich der Schwellkörper- Prothetik: Das AGAPLESION MARKUS KRANKENHAUS weist dank Professor Sohns jahrzehntelanger operativer Erfahrung seit Langem deutschlandweit die zweithöchste Rate an Schwellkörper-Implantationen auf (Stand 2018).  Frau Dr. Morgenstern wurde am europaweit mit Abstand größten Zentrum für Schwellkörper- Implantaten operativ ausgebildet und steht im stetigen aktiven Austausch mit weltweit führenden Experten.