Corona-Virus: Informationen für Patient:innen, Besucher:innen und Gäste

Unsere Hygieneregeln

Mund-Nasen-Schutz-Pflicht

Um das Ansteckungsrisiko mit dem Corona-Virus so gering wie möglich zu halten, ist das Tragen eines medizinischen Mund-Nasen-Schutzes (OP-Maske oder FFP2-Maske) im AGAPLESION MARKUS KRANKENHAUS derzeit für alle Patient:innen, Besucher:innen, Mitarbeitende und alle sonstigen Personengruppen verpflichtend.

Patientenbesuche

Sehr geehrte Besucherinnen und Besucher,
sehr geehrte Angehörige,

wir freuen uns, dass unsere Patient:innen aktuell wieder Besuch empfangen dürfen. Allerdings müssen wir dabei gesetzliche Vorgaben beachten, um Patient:innen und Mitarbeiter:innen bestmöglich vor einer Infektion mit dem COVID-19 Virus zu schützen. So sind wir verpflichtet, von allen Besucher:innen persönliche Daten zu erheben und Fragen zu ihrem Gesundheitszustand zu stellen. Auch gelten bei uns spezielle Besuchs- und Hygieneregeln, die Sie in der untenstehenden Übersicht nachlesen können. Bitte beachten Sie, dass wir unsere Besuchsregelung immer an die aktuelle Infektionslage anpassen und es daher auch kurzfristig zu Änderungen kommen kann.

Mit freundlichen Grüßen
Das Krankenhausdirektorium

Besuchstermin buchen

Alle Besucher:innen müssen sich per Online-Registrierung › einen Termin buchen.

 
Hinweise zur Terminbuchung:

  • Bitte halten Sie den spezifischen Patient:innen-Code bereit, die Sie von Ihrem Angehörigen erhalten
  • Zur Registrierung müssen Sie Ihre Kontaktdaten (Anschrift, Telefonnummer und E-Mail-Adresse) hinterlegen
  • Die Terminbestätigung mit QR-Code erhalten Sie per E-Mail
  • Mit dem QR-Code sind Check-In und Check-Out kontaktlos möglich
  • Zeigen Sie am Eingang bei der Einlasskontrolle den QR-Code vor – entweder digital auf Ihrem Smartphone oder ausgedruckt in Papierform
  • Über den Link in der E-Mail können Sie später weitere Besuche buchen
  • Auch wenn Sie eine Terminbuchung haben, kann es sein, dass wir aufgrund der aktuellen Situation keine Besuche zulassen können
  • Die Daten werden maximal vier Wochen lang vorgehalten und anschließend gelöscht
     

Hier klicken, um einen Besuchstermin zu buchen ›


Alle Besucher:innen benötigen außerdem:

  • Impfpass (vollständig gegen Covid-19 geimpft + 14 Tage)
  • oder Genesenennachweis
  • oder amtlich negatives Testergebnis (Antigen-Schnelltest, der nicht älter als 24 Stunden oder PCR-Test, der nicht älter als 48 Stunden ist).
  • und ihren amtlichen Lichtbildausweis

Ein Selbsttest wird nicht akzeptiert.

Für die Besuche gelten folgende Regelungen:

  • Besuchszeiten: täglich von 15.00 - 17.00 Uhr
  • Dauer des Besuchs: 1 Stunde pro Tag
  • Pro Patient:in ein:e Besucher:in am Tag
  • Patient:innen dürfen ab dem 3. Aufenthaltstag Besuch empfangen, an den Tagen 1-2 sind keine Besuche möglich.
  • Das Tragen einer medizinischen Maske ist für alle Besucher:innen verpflichtend. Sie darf während des Besuchs nicht abgenommen werden.
  • Die geltenden Abstands- und Hygieneregeln (mind. 1,5 Meter Abstand zu anderen Personen einhalten, Händedesinfektion bei Betreten des Gebäudes, in die Armbeuge husten und niesen) sind einzuhalten.
  • Besucher:innen dürfen keine Covid-19-typischen Krankheitssymptomen (Fieber, Atembeschwerden, Halsschmerzen, Husten, Schnupfen, Gliederschmerzen, Durchfall, Geruchs- oder Geschmacksverlust) aufweisen.

Einschränkungen

  • Nicht zu Besuch kommen dürfen Personen, die :
    • innerhalb der letzten 14 Tage in einem Corona- Hochinzidenzgebiet oder – Virusvariantengebiet laut aktueller RKI-Liste waren.
    • innerhalb der letzten 14 Tage unter Covid-19-typischen Krankheitssymptomen (Fieber, Atembeschwerden, Halsschmerzen, Husten, Schnupfen, Gliederschmerzen, Durchfall, Geruchs- oder Geschmacksverlust) litten.
    •  innerhalb der letzten 14 Tage Kontakt zu einer an COVID erkrankten Person hatten.
    • innerhalb der letzten 14 Tage Kontakt zu einer unter Quarantäne stehenden Person hatten.
  • Patienten auf der Intensivstation können ausschließlich nach tagesaktueller telefonischer Rücksprache mit der Station besucht werden: T (069) 95 33 - 72 00
  • Für Patient:innen der Palliativstation, gelten Ausnahmeregelungen, die mit dem behandelten Arzt/der behandelten Ärztin besprochen werden.
  • Patienten, die an Covid-19 erkrankt sind oder bei denen ein Verdacht auf Covid-19 besteht, dürfen nicht besucht werden.

Begleitpersonen

Bitte haben Sie Verständnis, dass die Begleitung durch Angehörige oder andere Personen bei der Aufnahme oder bei Untersuchungsterminen derzeit grundsätzlich nicht möglich ist. Auch hierbei ist es unser Ziel, zum Schutz unserer Patientin:innen und Mitarbeitenden die Anzahl der Personen, die sich im Krankenhaus aufhalten, zu minimieren.

In absoluten Notfällen ist eine Begleitung möglich. Für die Begleitperson ist ein Einlass nur möglich, wenn die oben stehende Besuchsregelung eingehalten wird (3G-Regel).

Wichtiger Hinweis für sonstige Gäste und externe Dienstleister

Bitte beachten Sie, dass es aus Gründen des Infektionsschutzes erforderlich ist, dass wir sämtliche Besucherinnen und Besucher unseres Hauses registrieren und nach ihrem Gesundheitszustand befragen. Daher sind auch alle Gäste unseres Hauses verpflichtend einen Registrierungsbogen auszufüllen. Zu dieser Personengruppe zählen sowohl alle externen Dienstleister (Handwerker, Therapeuten usw.) als auch Teilnehmerinnen und Teilnehmer von Fortbildungen oder sonstigen Veranstaltungen.

Zum Registrierungsbogen für Gäste ›

Stationäre Aufnahme: Testung auf Covid-19 für alle stationären Patient:innen

Covid-19-Testung für Ihre Sicherheit: Alle Patient:innen, die stationär bei uns aufgenommen werden, werden vor der Aufnahme auf Covid-19 getestet - unabhängig davon, ob Symptome eines Atemwegsinfekts vorliegen. Bei jeder Patientin und jedem Patienten wird also ein Mund-Nasen-Rachen-Abstrich durchgeführt. Bitte beachten Sie, dass Sie sich nach dem erfolgten Abstrich bis zur Aufnahme ins Krankenhaus unmittelbar in häusliche Quarantäne begeben müssen.

Ist das Testergebnis negativ, kann die stationäre Behandlung wie geplant stattfinden. Liegt ein positiver Testbefund vor, wird die behandelnde Ärztin bzw. der behandelnde Arzt das weitere Vorgehen bezüglicher Ihrer Behandlung mit Ihnen besprechen.

Jederzeit gut versorgt

Wir versichern Ihnen, dass wir auch in Zeiten der Corona-Pandemie weiterhin uneingeschränkt für Notfälle und die Durchführung von dringlich notwendigen Operationen und Eingriffen zur Verfügung stehen. Bitte zögern Sie nicht, sich mit lebensbedrohlichen oder gravierenden Erkrankungen wie zum Beispiel akuten Erkrankungen des Herzkreislaufsystems (Herzinfarkt, Rhythmusstörungen und Klappenerkrankungen), Blutungen und Entzündungen des Verdauungssystems, Gallensteinerkrankungen oder Tumorerkrankungen an uns zu wenden. In diesen Fällen werden Sie bei uns weiterhin rund um die Uhr behandelt.

Außerdem sind wir auf eine ansteigende Zahl von Corona-Patient:innen vorbereitet. Wir befragen alle Patient:innen, die zu uns kommen, nach dem Bestehen einer akuten Atemwegserkrankung und messen die Körpertemperatur. So gelingt es uns, potenzielle Corona-Patient:innen zu filtern und in separate Bereiche zu leiten. Wir haben in unserem Krankenhaus spezielle Isolierstationen für die Behandlung von Corona-Patient:innen bzw. Corona-Verdachtsfällen eingerichtet. Corona-Patient:innen sind also räumlich von allen Nicht-Corona-Patient:innen getrennt und werden durch eigene ärztliche und pflegerische Teams betreut. Sie brauchen keine Sorge haben, sich im Krankenhaus eher zu infizieren, als in anderen Bereichen.

Wir wünschen uns, dass Sie mit Ihrer chronischen oder akuten Erkrankung, die nichts mit Corona zu tun hat, genauso gut versorgt sind, wie zu jedem anderen Zeitpunkt!

Unsere Botschaft an Sie!