Corona-Virus: Die wichtigsten Informationen für Patienten und Besucher

Aktueller Hinweis!

Besuchsstopp

Aufgrund der steigenden Infektionszahlen in Frankfurt gilt seit dem 12. Oktober 2020 in unserem Krankenhaus wieder ein genereller Besuchsstopp.

Unser Ziel ist es, die Infektionsgefahr von außen möglichst gering zu halten und so unsere Patienten und Mitarbeitenden zu schützen. Sobald es die Infektionslage zulässt, werden wir die Regelung wieder anpassen und an dieser Stelle umgehend darüber informieren.

Vielen Dank für Ihr Verständnis!
 

Ausnahmen

Selbstverständlich gibt es Ausnahmen für die folgenden Fälle:

  • schwerstkranken/sterbenden Patienten
  • kognitiv stark eingeschränkten Patienten, die sehr auf die Bezugsperson ausgerichtet sind

In den genannten Fällen ist ein Besuch möglich, dabei gilt die Regel:

  • 1 Besucher pro Tag für eine maximale Besuchsdauer von 30 Minuten.
  • Der behandelnde Arzt ist dafür verantwortlich, den Namen des Besuchers tagesaktuell am Empfang zu hinterlegen, damit die Einlasskontrolle entsprechend informiert ist.

Stationäre Aufnahme: Testung auf Covid-19 für alle stationären Patienten

Covid-19-Testung für Ihre Sicherheit: Jeder Patient, der stationär bei uns aufgenommen wird, wird bei der Aufnahme auf Covid-19 getestet - unabhängig davon, ob Symptome eines Atemwegsinfekts vorliegen. Bei jedem Patienten wird also ein Mund-Nasen-Rachen-Abstrich durchgeführt. Ist das Ergebnis negativ, kann die stationäre Behandlung wie geplant stattfinden. Liegt ein positiver Testbefund vor, wird der behandelnde Arzt das weitere Vorgehen mit Ihnen besprechen.

Hygieneregeln

Um das Ansteckungsrisiko so gering wie möglich zu halten, ist das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes im AGAPLESION MARKUS KRANKENHAUS bis auf weiteres für alle Patienten, Mitarbeiter und Besucher verpflichtend. Alle Fragen und Antworten dazu haben wir Ihnen in unserem Informationsblatt zusammengestellt.

Patienteninformation Mund-Nasen-Schutz-Pflicht (PDF) ›

Jederzeit gut versorgt

Wir versichern Ihnen, dass wir auch in Zeiten der Corona-Pandemie weiterhin uneingeschränkt für Notfälle und die Durchführung von dringlich notwendigen Operationen und Eingriffen zur Verfügung stehen. Bitte zögern Sie nicht, sich mit lebensbedrohlichen oder gravierenden Erkrankungen wie zum Beispiel akuten Erkrankungen des Herzkreislaufsystems (Herzinfarkt, Rhythmusstörungen und Klappenerkrankungen), Blutungen und Entzündungen des Verdauungssystems, Gallensteinerkrankungen oder Tumorerkrankungen an uns zu wenden. In diesen Fällen werden Sie bei uns weiterhin rund um die Uhr behandelt.

Außerdem sind wir auf eine ansteigende Zahl von Corona-Patienten vorbereitet. Wir befragen alle Patienten, die zu uns kommen, nach dem Bestehen einer akuten Atemwegserkrankung und messen die Körpertemperatur. So gelingt es uns, potenzielle Corona-Patienten zu filtern und in separate Bereiche zu leiten. Wir haben in unserem Krankenhaus spezielle Isolierstationen für die Behandlung von Corona-Patienten bzw. Corona-Verdachtsfällen eingerichtet. Corona-Patienten sind also räumlich von allen Nicht-Corona-Patienten getrennt und werden durch eigene ärztliche und pflegerische Teams betreut. Sie brauchen keine Sorge haben, sich im Krankenhaus eher zu infizieren als in anderen Bereichen.

Wir wünschen uns, dass Sie mit Ihrer chronischen oder akuten Erkrankung, die nichts mit Corona zu tun hat, genauso gut versorgt sind, wie zu jedem anderen Zeitpunkt!

Unsere Botschaft an Sie!